Startseitenbild
Unser IFU-KIS >>
Produktinformationen zum Klinik-Informationssystem
 


Aktuelle Informationen


Sicherheitsinformation zur Heartbleed-Lücke in OpenSSL

Eine massive Sicherheitslücke in der Krypto-Bibliothek OpenSSL sorgt derzeit unter Sicherheitsexperten und Web-Administratoren für Unruhe. Durch die sogenannte Heartbleed-Lücke können Angreifer den Speicher auslesen und somit an vertrauliche Daten gelangen.
Wir möchten Sie an dieser Stelle darüber informieren, dass unsere Einweiserportale nicht von dieser Lücke betroffen waren. Aus Sicherheitsgründen haben wir die aktuelle OpenSSL-Version eingespielt und zudem die Anfälligkeit für die Heartbleed-Lücke von verschiedenen Sicherheitsseiten prüfen lassen.
Die Administratoren der jeweiligen Kliniken wurden über die Maßnahme informiert und zudem gezielt Prüfberichte versendet. Für Rückfragen stehen wir Ihnen wie gewohnt gerne zur Verfügung.

M. Preißner, 10.04.2014

 

Update 3M Suite 3.2.1.0

Es kann auf die aktuelle Version 3.2.1.0 der 3M Suite umgestellt werden. Dies ist besonders für die Kunden wichtig, die von der Anpassung der Grouperlogik durch das InEK betroffen sind.
InEK Aktualisierung des G-DRG Groupers für 2014
F. Zöllner, 29.01.2014

 

Einbindung Grouper- und Verschlüsselungs-Software 2014

Die Einbindung der neuen Versionen


- 3M Kodip 5.3.
- 3M DRG-Scout 8.1
- Geos GetDrg/GetPepp 13.2.0
- Id Diacos 2014 (7.1.0)
- 3M Suite 3.2.0.4


ist erfolgt. Bitte beachten Sie zusätzlich entsprechende Upload- und Installationshinweise der jeweiligen Hersteller.


Für die neuen Verschlüsselungsversionen und DRG/Pepp-Versionen wird ein aktueller IFU-KIS Stand benötigt (Mindeststand 17.12.2013). Dieser wird Ihnen wie gewohnt im Zuge des Jahreswechsel-Updates automatisch zur Verfügung gestellt.

Für Rückfragen steht Ihnen unser Support gerne telefonisch oder via E-Mail zur Verfügung.
F. Zöllner, 18.12.2013

 

Änderungen im PKMS 2014

Der PKMS (Pflegekomplexmaßnahmen-Scores) stellt ein Instrument zur Abbildung der hochaufwendigen Pflege im Krankenhaus auf "Normalstationen" dar und dient als Grundlage zur Leistungsabrechnung innerhalb der Entgelt-Systeme. Das IFU-Programmmodul "PKMS-Erfassung" unterstützt seit der PKMS-Einführung die Pflege in vielen Häusern bei der Erfassung der Gründe für eine hochaufwendige Pflege und deren Pflegeinterventionen.
Bisher wurde das Instrument von einer Expertengruppe des Deutschen Pflegerats (DPR) entwickelt. Diese Koordinationsaufgabe hat nun das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) übernommen. Entsprechend gibt es zum Jahreswechsel 2013/2014 zahlreiche Neuerungen, insbesondere im Erwachsenenbereich.
IFU stellt Ihnen die Aktualisierung, wie gewohnt, mit dem Jahres-Update zur Verfügung. Wir möchten Sie jedoch bitten, die anstehenden Änderungen mit Ihrem Pflegepersonal abzustimmen, um eine MDK-sichere Erfassung zu gewährleisten. Ein PDF-Dokument mit allen Änderungen können Sie hier beim DIMDI herunter laden.

M. Preißner, 04.12.2013

 

Update Fremdprogramme 3M

Es kann für die von uns unterstützte Grouper-Software 3M Suite auf die aktuelle Version 3.2.0.2 umgestellt werden.

Bitte beachten Sie zusätzlich entsprechende Upload- und Installationshinweise von 3M. Um Vergleichsgruppierungen 12/14 und 13/14 durchführen zu können wird ein IFU-KIS Mindeststand vom 13.11.2013 benötigt.
F. Zöllne, 13.11.2013

 

Update 3M Kodip 5.2.18 (Sommer-Patch)

Es kann für die von uns unterstützte Verschlüsselungs-Software auf folgende aktuelle Versionen umgestellt werden:
- 3M Kodip 5.2.18 (Sommer-Patch)
Bitte beachten Sie zusätzlich entsprechende Upload- und Installationshinweise von 3M.

F. Zöllner, 07.08.2013

 

Unterstützung GetDRG und GetPEPP von GEOS mbH

Es werden nun die Grouper GetDRG und GetPEPP ab der aktuellen Version 12.2.3 der GEOS mbH unterstützt.
F. Zöllner, 13.03.2013

 

Unterstützung PEPP-Entgeltsystem 2013

Das PEPP-Entgeltsystem 2013 wurde erfolgreich in IFU-KIS integriert und unterstützt in Verbindung eines PEPP Groupers (aktuell nur GetPEPP GEOS mbH, 3M Kodip Suite in Vorbereitung) die Versionen 2011/2013, 2012/2013 und 2013.
F. Zöllner, 13.03.2013

 

Update Fremdprogramme von 3M und ID

Es kann für die von uns unterstützte Verschlüsselungs- und Grouper-Software auf folgende aktuelle Versionen umgestellt werden:


- 3M Suite 3.1.0.2 (Achtung! 3.1.0.1 ist fehlerhaft!)
- 3M Kodip 5.2
- 3M DRG-Scout 7.2.1
- ID Diacos 6.94


Bitte beachten Sie zusätzlich entsprechende Upload- und Installationshinweise von 3M bzw. ID. Um Gruppierungen für 2013, bzw. Vergleichsgruppierungen 11/13 und 12/13, bzw. Verschlüsselungen für 2013 durchführen zu können wird ein IFU-KIS Mindeststand vom 13.12.2012 benötigt. Dieser wird Ihnen wie gewohnt im Zuge des Jahreswechselupdates automatisch zur Verfügung gestellt.
F. Zöllner, 13.12.2012

 

Support per TeamViewer

Der IFU-Support kann sich ab sofort noch einfacher um die Bearbeitung individueller Anfragen bemühen. War es bisher oftmals nur mit Mühen oder gar nicht möglich, einen Benutzerrechner per Fernsteuerung zu erreichen, so bieten wir ab jetzt die Möglichkeit per TeamViewer dies einfach und unkompliziert zu erledigen. Informationen zu diesem Thema entnehmen Sie bitte unseren Newsletter oder fragen Sie unseren Support.
M. Preißner, 21.08.2012

 

Integration von MMI Pharmindex Plus

Das Arzneimittel-Informationssystem Pharmindex Plus der Firma MMI (s. hier) wurde in die entsprechenden KIS-Module integriert. Voraussetzung für die Verwendung ist ein aktueller KIS-Stand ab dem 06.08.2012. Für allgemeine Rückfragen sowie zur Lizenzierung steht Ihnen unser Support gerne zur Verfügung.
Beispiele zur Integration finden Sie auf unserer Homepage im Bereich Beispiele unter Arzneimittel-Informationssysteme (AMIS).
M. Preißner, 06.08.2012

 

Integration ifap praxisCENTER 3 verfügbar

Die Integration des neu erschienenen ifap praxisCENTER 3 ist abgeschlossen und verfügbar. Die lokale Administration kann auf die aktuelle Programmversion updaten. Im Hausstamm ist die Version entsprechend einzutragen. Bitte beachten Sie, dass ein IFU-KIS Stand vom mindestens 02.08.2012 benötigt wird.
Beispiele zur Integration finden Sie auf unserer Homepage im Bereich Beispiele unter Arzneimittel-Informationssysteme (AMIS).
M. Preißner, 01.08.2012

 

Update 3M Suite 3.0.1.0

Es kann auf die aktuelle Version 3.0.1.0 der 3M Suite umgestellt werden. Bitte beachten Sie zusätzlich entsprechende Upload- und Installationshinweise von 3M.
F. Zöllner, 19.01.2012

 

Update 3M DRG Scout 6.1

Einbindung der neuen Version 3M DRG Scout 6.1. Bitte beachten Sie zusätzlich entsprechende Upload- und Installationshinweise von 3M. Um Gruppierungen für 2012, bzw. Vergleichsgruppierungen 10/12 und 11/12 durchführen zu können wird ein IFU-KIS Mindeststand vom 21.12.2011 benötigt. Dieser wird Ihnen wie gewohnt im Zuge des Jahreswechselupdates automatisch zur Verfügung gestellt.
F. Zöllner, 21.12.2011

 

Update 3M Kodip 5.1

Einbindung der neuen Version 3M Kodip 5.1. Bitte beachten Sie zusätzlich entsprechende Upload- und Installationshinweise von 3M. Für die neuen Verschlüsselungsversionen (Icd/Ops 2012) wird ein aktueller IFU-KIS Stand benötigt (Mindeststand 21.12.2011). Dieser wird Ihnen wie gewohnt im Zuge des Jahreswechselupdates automatisch zur Verfügung gestellt.
F. Zöllner, 21.12.2011

 

Update 3M Suite 2.10.0.3

Es kann auf die aktuelle Version 2.10.0.3 der 3M Suite umgestellt werden. Um Gruppierungen für 2012, bzw. Vergleichsgruppierungen 10/12 und 11/12 durchführen zu können wird ein IFU-KIS Mindeststand vom 14.12.2011 benötigt. Dieser wird Ihnen wie gewohnt im Zuge des Jahreswechselupdates automatisch zur Verfügung gestellt.
F. Zöllner, 15.12.2011

 

Collm Klinik Oschatz: Einweiserportal gestartet

Mit kurzen Fachvorträgen und einer Live-Demonstration verbunden, wurde das Einweiserportal der Collm Klinik Oschatz eingestartet. Der Einladung des Oberbürgermeisters Andreas Kretschmar ins Rathaus sind zahlreiche niedergelassene Ärzte, Chef- und Oberärzte der Klinik, sowie Mitglieder des Aufsichtsrats gefolgt. Das Interesse der einweisenden Ärzte war entsprechend groß und zukünftige Entwicklungsschritte werden mit Freude erwartet. Mehr dazu hier.
M. Preißner, 09.11.2011

 

Patch zum KODIP Release 5.0 (28.01.2011)

Dieser Patch sollte eingespielt werden (s. entsprechende Hinweise von 3M).
Seitens Ifu wird keine extra neue Version benötigt. Die zum Jahreswechsel eingespielte ist ausreichend.
F. Zöllner, 31.01.2011

 

Update 3M Suite 2.9.2.2b

Es sollte unbedingt auf die neue Version 2.9.2.2b der 3M Suite umgestellt werden (s. entsprechende ReleaseNotes).
F. Zöllner, 20.01.2011

 

Update 3M Suite 2.9.2.0

Es kann auf die aktuelle Version 2.9.2.0 der 3M Suite umgestellt werden. Um die Vergleichsgruppierungen 09/11 und 10/11 durchführen zu können wird ein IFU-KIS Mindeststand vom 26.11.2010 benötigt.
F. Zöllner, 26.11.2010

 

Sommer-Patch 4.9 3M Kodip

Einbindung der Sommer-Patch 4.9 Version von 3M Kodip. Bitte beachten Sie zusätzlich entsprechende Upload- und Installationshinweise von 3M. Eine Aktualisierung des IFU-KIS Standes wird im Normalfall nicht benötigt (Mindeststand 15.03.2010).
F. Zöllner, 27.07.2010

 

MedTech Pharma 2010 - Medizin Innovativ

Vom 30. Juni bis 1. Juli fand im Nürnberger CongressCenter die "MedTech Pharma 2010 - Medizin Innovativ" statt. Mehr als 800 Fachteilnehmer haben sich hier über Innovationen im Gesundheitswesen informiert. Die begleitende Fachausstellung war mit 100 Ausstellern und 40 Posterausstellern ausgebucht. Der Staatsempfang auf der Kaiserburg unterstrich die Bedeutung der Veranstaltung.
IFU war ebenfalls als Aussteller vertreten. Dabei wurden bestehende Kontakte gepflegt, zukunftsweisende Gespräche mit interessierten Kunden geführt und neue Innovationen präsentiert. Wir möchten uns nachträglich noch einmal bei allen Gesprächspartnern für ihr Interesse bedanken und freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit.
M. Preißner, 02.07.2010

 

Update 3M Suite 2.9.1.3

Es kann auf die aktuelle Version 2.9.1.3 der 3M Suite umgestellt werden. Bitte beachten Sie zusätzlich entsprechende Upload- und Installationshinweise von 3M.
F. Zöllner, 27.04.2010

 

Psychiatrie-Personalverordnung (Psych-PV) und OPS-Erfassung

Die gesetzliche Verpflichtung zur elektronischen Dokumentation der Psychiatrie-Personalverordnung (Psych-PV) und der OPS-Erfassung in der Psychiatrie wurde mit zwei neuen Programmmodulen Rechnung getragen. Die Daten können schnell und effizient von den verschiedenen Stellen erfasst und verarbeitet werden. Beispiele der beiden Erfassungssysteme finden Sie unter der Rubrik "Beispiele" im "Arzt- und Stationsbereich". Für nähere Informationen hierzu können Sie gerne unseren Support kontaktieren.
M. Preißner, 09.03.2010

 

Zuzahlungen ab 01.01.2010: Überwachung des Inkassoverfahrens

Zum 01.01.2010 hat sich die Einziehung von Krankenhauszuzahlungen (gem. §39 Abs. 4 SGB V) nach der Neuregelung des §43 b SGB V geändert. Das optionale Modul zur effizienten Überwachung der Vorgänge wurde fertiggestellt und in Piloteinrichtungen erfolgreich getestet. Unterstützt werden neben dem Formulardruck auch die automatisierte Rückforderung - in Einzel- oder Massenabwicklung und natürlich unter Berücksichtigung der vorhandenen Verträge. Für nähere Informationen hierzu können Sie gerne unseren Support kontaktieren.
M. Preißner, 20.01.2010

 

Gesundes neues Jahr 2010!

Das gesamte IFU-Team wünscht Ihnen und Ihren Kollegen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2010! Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf eine gute und produktive Zusammenarbeit.
M. Preißner, 01.01.2010

 

Update 3M Kodip 4.9 und Id Diacos 6.86.x

Einbindung der neuen Version 3M Kodip 4.9. und Id Diacos 6.86.x. Bitte beachten Sie zusätzlich entsprechende Upload- und Installationshinweise von 3M, bzw. Diacos. Für die neuen Verschlüsselungsversionen (Icd/Ops 2010) wird ein aktueller IFU-KIS Stand benötigt (Mindeststand 16.12.2009). Dieser wird Ihnen wie gewohnt im Zuge des Jahreswechselupdates automatisch zur Verfügung gestellt.
F. Zöllner, 16.12.2009

 

Update 3M Suite 2.9.1.1

Es kann auf die aktuelle Version 2.9.1.1 der 3M Suite umgestellt werden. Um Gruppierungen für 2010, bzw. Vergleichsgruppierungen 08/10 und 09/10 durchführen zu können wird ein IFU-KIS Mindeststand vom 03.11.2009 benötigt.
F. Zöllner, 16.12.2009

 

Zuzahlungen ab 01.01.2010: Neues Inkassoverfahren

Zum 01.01.2010 ändert sich die Einziehung von Krankenhauszuzahlungen (gem. §39 Abs. 4 SGB V) nach der Neuregelung des §43 b SGB V. Bisher mussten die Krankenhäuser ihre Patienten zur Zahlung auffordern und den erhaltenen Betrag an die gesetzlichen Krankenkassen weiterleiten. Ab dem 01.01.2010 gibt es nun die Verpflichtung zur Einziehung der Zuzahlung.
Dies bedeutet neben einem erheblichen Verwaltungsaufwand auch Änderungen in der Datenübermittlung nach §301 SGB V. Die für das neue Verfahren notwendigen Programmänderungen wurde bereits implementiert und stehen ab sofort zur Verfügung. Zusätzlich wird ein Modul zur effizienten Überwachung der Vorgänge entwickelt. Für nähere Informationen hierzu können Sie gerne unseren Support kontaktieren.
M. Preißner, 04.10.2009

 

Modul Pflegekomplexmaßnahmen-Score (PKMS) verfügbar

Die Expertengruppe des DPR (Deutscher Pflegerat) hat ein ab 01.01.2010 gültiges Instrument zur Abbildung der Pflege von hochaufwändigen Patienten im Krankenhaus auf "Normalstationen" entwickelt: Der Pflegekomplexmaßnahmen-Score. Dieser drückt den mindestens anfallenden pflegerischen Aufwand in einem Punktwert aus, welcher zu einer OPS-Prozedur der Kategorie 9-20 führt. Hierzu sind Gründe für die hochaufwändige Pflege, sowie täglich die Interventionen zu erfassen.
Das entsprechende IFU-Programmmodul zur Erfassung der Gründe und Interventionen mit automatischer OPS-Erzeugung und Regelprüfung steht Ihnen ab sofort zur Verfügung. Für genauere Informationen zu diesem Modul wenden Sie sich einfach an uns!
M. Preißner, 02.12.2009

 

Rechnungsvorbehalt über DTA §301

Aufgrund des BSG-Urteils (AZ B1 KR11/09 vom 08.09.09) empfiehlt die Deutsche Krankenhausgesellschaft sämtliche Rechnungen gegenüber den gesetzlichen Krankenkassen mit einem Vorbehalt zu versehen (s. hier).
Die reguläre Datenübermittlung nach DTA §301 sieht jedoch keine Textübermittlung vor. Bis es eine offizielle Lösung für dieses Problem gibt, wurde eine "Sofortmaßnahme" entwickelt. Wir haben unsere Software entsprechend dieser Anforderung umgestellt und bieten Ihnen damit die Möglichkeit, den Vorbehalt zu übermitteln. Unser Support informiert Sie gerne über den benötigten Programmstand und die Einstellungsparameter.
M. Preißner, 24.11.2009

 

Elektronische Langzeitarchivierung im Landkreis Passau

Die Landkreis Passau Krankenhaus gGmbH hat in enger Zusammenarbeit mit IFU eine elektronische Langzeitarchivierung entwickelt und in Betrieb genommen. Dabei standen neben einer betriebswirtschaftlichen Betrachtung auch in die Integration in die bestehende IT-Landschaft im Vordergrund. Herr Joachim Eger, EDV-Leiter der Kliniken, hat uns dankenswerterweise eine kurze Übersicht zu diesem Projekt zusammengestellt. Diese finden Sie hier.
M. Preißner, 05.11.2009

 

Update 3M Suite 2.9.0.2

Es kann auf die aktuelle Version 2.9.0.2 der 3M Suite umgestellt werden. Um die Vergleichsgruppierungen 08/10 und 09/10 durchführen zu können wird ein IFU-KIS Mindeststand vom 03.11.2009 benötigt.
F. Zöllner, 02.11.2009

 

Gesundheitskarte: VSD 1.2.2 Konformität erklärt

Wir wurden heute von der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V. über ein geändertes Profil Versichertenstammdaten für das Basis Rollout 0.5.2 informiert. Dieses wurde auf Version 1.2.2 angehoben. Nach gründlicher Durchsicht des Profils konnten wir die Konformität gegenüber unserer Prüfstelle beim Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik erklären. Damit entspricht unsere Software dem aktuellen Stand des Basis-Rollouts.
M. Preißner, 23.10.2009

 

Zertifizierung DALE-UV 08.1.01

Durchgangsärzte sind bei BG-Fällen verpflichtet, die auszufüllenden Formulare elektronisch einzureichen. Hierfür gibt es den Datenaustausch DALE-UV, welcher aktuell auf Version 08.1.01 angehoben wurde. Um Daten mit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung austauschen zu dürfen, ist ein ausführliches und aufwändiges Zertifizierungsverfahren zu durchlaufen. Wir freuen uns daher, dass wir die Funktionstests erfolgreich bestanden haben und somit für das aktuelle Verfahren 08.1.01 zertifiziert sind. Entsprechende Software-Updates werden in den nächsten Wochen erfolgen.
M. Preißner, 31.07.2009

 

Gesundheitskarte: Konformität von IFU-KIS bestätigt

In einer Rekordzeit von knapp 1 1/2 Stunden wurden heute morgen alle erforderlichen Tests zur Konformitätsbestätigung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) im IFU-KIS erfolgreich durchlaufen. Damit ist unserer System für die Verwendung der eGK zugelassen und wir gehören somit nicht nur zu den ersten drei vom Fraunhofer ISST zugelassenen Systemen, sondern konnten auch in punkto Softwarequalität in kürzester Zeit überzeugen. Die Zertifizierung wurde auch bereits durch die Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V. bestätigt (s. hier).
Nähere Informationen erhalten alle Projektbeteiligten in den nächsten Tagen per Newsletter.
M. Preißner, 26.05.2009

 

Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK)

Die Planungen für das Rollout der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) werden immer konkreter. Als Starttermin wird der Jahreswechsel 2008/2009 gehandelt, jedoch gibt es noch zahlreiche Fragen bezüglich der Ausführung. Die Anpassung unseres KIS befindet sich derzeit in der Abschlussphase, so dass eine Zertifizierung - sobald möglich - angegangen werden kann. Um aktuelle Informationen an unsere Kunden weitergeben zu können, wurden Fragenbögen an die jeweiligen Geschäftsführungen versendet. Sofern noch nicht geschehen, bitten wir um eine Rückmeldung. Für Fragen rund um die Einführung, sowie das angekündigte Seminar, steht Ihnen Herr Preißner gerne persönlich zur Verfügung.
M. Preißner, 15.07.2008

 

D-Arzt-Berichte via DALE-UV elektronisch senden

Unfälle, die durch die Berufsgenossenschaften abgedeckt sind, müssen von Durchgangsärzten behandelt werden. Diese treffen Entscheidungen über Arbeitsunfähigkeit oder leiten eine weiterreichende Behandlung ein. Die Dokumentation der Behandlung ist hierbei gesetzlich vorgeschrieben und wird an die Berufsgenossenschaften übermittelt.


Bisher erfolgte die Datenerfassung elektronisch in IFU. Die Formulare für die Berufsgenossenschaften wurden zusätzlich ausgefüllt und versendet. Für Ärzte bedeutet dies zusätzliche Arbeit, was zu einer deutlichen Belastung der Behandlungszeiten führt.


Um dem zunehmenden Arbeitsaufwand entgegenzuwirken, hat sich IFU dazu entschlossen, die erfassten Daten als elektronischen Bericht im DALE-UV-Verfahren an die Berufsgenossenschaften zu senden. Somit wird nicht nur die Arbeitszeit der Ärzte optimiert, denn für jeden gesendeten Bericht kann auch eine weitere Gebührenposition abgerechnet werden.


Das DALE-UV-Verfahren wurde daher in IFU integriert und hat die strenge Zertifizierung durch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) in Sankt Augustin durchlaufen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Preißner oder unseren Support.
M. Preißner, 02.10.2007

 

IFU Infotag 2006

Am 07. November 2006 fand im Waldkrankenhaus St. Marien, Erlangen, ein IFU Infotag statt. Alle Kunden und Interessenten waren hierzu herzlich eingeladen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Infotag-Seite.
M. Preißner, 08.11.2006

 

Elektronische Fallakte

Am Gesundheitstag der CeBIT wurden neue Informationen zur elektronischen Fallakte durch das Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik (ISST) bekannt gegeben. Diese soll als Bindeglied zwischen der Gesundheitskarte und der Patientenakte fungieren.

Während heutzutage die Kommunikation zwischen Arzt und Krankenhaus bestenfalls über selbsterstellte und damit zueinander inkompatible Portale abläuft, soll in Zukunft die Behandlung eines Patienten mit dem Arzt als Einweiser, der Behandlung im Krankenhaus und der Nachsorge über die netzbasierte Fallakte ablaufen. Im Rahmen seiner Behandlung schließt der Patient einen Behandlungsvertrag, in dem er angibt, wer welche Daten einsehen kann.

Die Fallakte wird als virtuelle Akte aufgesetzt, die eine strukturierte Sicht auf alle Behandlungsdokumente des Patienten freigibt. Wie bei der elektronischen Gesundheitskarte, deren zentrale Architektur von demselben Fraunhofer-Team entwickelt wurde, ist das virtuelle Dateisystem das Herzstück der Fallakte. Es existiert keine zentrale Datensammlung, sondern nur eine Zusammenführung von gekapselten Daten, die nur mit der Gesundheitskarte und dem Heilberufeausweis eingesehen werden können. Den Beteiligten Ärzten stehen damit alle notwendigen medizinischen Dokumente der beteiligten Stellen zur Verfügung.

Welchen großen Stellenwert die netzbasierte Fallakte hat, zeigen die Entwicklungspartner des Fraunhofer ISST: Mit der Aklepios AG und den Rhön-Kliniken sowie der Deutschen Krankenhausgesellschaft als Vertreterin der öffentlichen Krankenhäuser hat sich eine kritische Masse zusammengetan, die den Standard durchsetzen kann. Aus diesem Grund setzt sich IFU intensiv mit diesem Thema auseinander, um Ihnen zum gegebenen Zeitpunkt eine Lösung anbieten zu können.
M. Preißner, 17.03.2006